Corporate Governance

BVI-Wohlverhaltensregeln

Die Wohlverhaltensregeln des BVI legen freiwillige Standards fest, die über die gesetzlichen Pflichten von Fondsverwaltern hinausgehen. Sie tragen deren Rolle als Treuhänder Rechnung, die besonders hohe Anforderungen an das Verhalten gegenüber den Anlegern stellt. Wir, Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH, halten die Wohlverhaltensregeln in der Fassung vom 6. Oktober 2016 ein. Diese sind hier abrufbar.

Bundesbank-Identnummer und Emittentengrenze der institutionellen Publikumsfonds

Aufzeichnung von Telefongesprächen

Wir weisen unsere Geschäftspartner darauf hin, dass die Telefongespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fachbereiche Advisory Desk sowie Trading Desk gem. den Bestimmungen der KaMaRisk auf Tonträger aufgezeichnet werden. (Stand 25.08.17)

Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest

Die Anforderung an die bestmögliche Ausführung von Entscheidungen über den Erwerb bzw. die Veräußerung von Vermögensgegenständen ergibt sich u.a. aus § 2 Abs. 4 der Verordnung zur Konkretisierung der Verhaltensregeln und Organisationsregeln nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAVerOV). Die detaillierten Grundsätze enthält das Dokument "Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest.

Hinweise zum Beschwerdeverfahren

Wir nehmen Ihre Kritik ernst. Hinweise und Anregungen begreifen wir als Chance, Produkte und Prozesse weiter zu verbessern. Ihre Beschwerde gibt uns die Möglichkeit, direkt mit Ihnen in Kontakt zu treten und für Sie zufriedenstellende Lösungen zu finden. Das Dokument "Hinweise zum Beschwerdemanagement für die Privatanleger von Fonds der Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH" enthält detaillierte Informationen zum Beschwerdeverfahren.

Leitlinien zur Stimmrechtsausübung

Als Kapitalanlagegesellschaft vertreten wir die Interessen und Stimmrechte unserer Anleger gegenüber Aktiengesellschaften. Bei der Stimmrechtsausübung handeln wir ausschließlich im Interesse der Anleger des jeweiligen Investmentvermögens. Nähere Informationen zu unserer Stimmrechtsausübung erhalten Sie im untenstehenden  Dokument "Leitlinien für das Abstimmungsverhalten auf Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften".

Hinweise zum Schutz der Anleger vor unnötigen und rücknahmebedingten Transaktionskosten

Die Helaba Invest ist dem Anleger gegenüber zur Transparenz verpflichtet und hat die BVI-Wohlverhaltensregeln umgesetzt. Die Helaba Invest hat gemäß der Wohlverhaltensregeln Nr. I folgende Maßnahmen ergriffen, um die Anleger vor unnötigen Transaktionskosten infolge überhöhter Umschlagshäufigkeit und vor Nachteilen durch rücknahmebedingte Transaktionskosten zu schützen:

  • Anlageentscheidungen beruhen im Wesentlichen auf den Signalen von Modellen des quantitativen Asset Managements. Sie werden zwar vom Fondsmanager initiiert, allerdings kann dieser keine Brokervorgabe an das Trading Desk machen, welches die Anlageentscheidungen des Fondsmanagers am Markt umsetzt.
  • Die Auswahl des Brokers erfolgt durch das Trading Desk aufgrund der internen Regeln streng nach Best-Execution-Grundsätzen.
  • Mitarbeiter der Helaba Invest profitieren in keiner Weise direkt oder indirekt durch erhöhte Transaktionskosten in den Sondervermögen.
  • Für jeden OGAW-Publikumsfonds wird ein Schwellenwert unter Berücksichtigung der Anlagestrategie, der vorgehaltenen Liquidität und des Volumens von Ausgaben und Rücknahmen von Anteilen für die zulässige Transaktionshäufigkeit definiert. Bei Erreichen des Schwellenwertes werden die Ursachen geklärt und gegebenenfalls Maßnahmen ergriffen.
  • Für jedes Sondervermögen wird die Portfolio-Turnover-Rate (PTR) berechnet und im eReporting ausgewiesen. Für OGAW-Publikumsfonds wird die PTR zusätzlich unter untenstehendem Link ausgewiesen.
  • Die PTR wird seit dem Geschäftsjahresende 2010/2011 für die Fonds der Helaba Invest nach Anlage 2 (zu § 25 Absatz 1 Nummer 14) der InvPrüfbV berechnet.

Bei Sondervermögen, bei denen das Portfoliomanagement gemäß §36 KAGB an einen Dritten ausgelagert ist, werden ebenfalls geeignete Maßnahmen zum Schutz der Anleger zur Vermeidung unnötiger Transaktionskosten infolge überhöhter Umschlagshäufigkeit und vor Nachteilen durch rücknahmebedingte Transaktionskosten umgesetzt.

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten (Conflict of Interest Policy)

Bewertungsrichtlinie (Pricing Policy)

Vergütungsgrundsätze der Helaba Invest

Hier erhalten Sie Informationen zu den Vergütungsgrundsätzen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helaba Invest.

Informationen zu bail-in-fähigen Finanzinstrumenten

Nach der europäischen Sanierungs- und Abwicklungsrichtlinie von Kreditinstituten und Wertpapierfirmen (Bank Recovery and Resolution Directive) können Anleger, die bail-in-fähige Forderungen oder Schuldtitel erworben haben, bei einer Sanierung oder Abwicklung des rückzahlungsverpflichteten Instituts zur Haftung herangezogen werden. Dies geschieht, indem der Wert der Forderung oder des Schuldtitels herabgeschrieben oder in Eigenkapital umgewandelt wird („Bail-In“). Sofern ein Investmentvermögen in ein von einem Bail-In betroffenen oder auch bereits nur möglicherweise zukünftig betroffenen Institut investiert ist, kann sich dies nachteilig auf den Wert der Investition und somit auf Wert des Sondervermögens bzw. Anteilwert auswirken. Die Reihenfolge einer möglichen Haftung hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf ihrer Internetseite dargestellt (Haftungskaskade). Sie ist unter folgender Internet-Adresse abrufbar:

https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Merkblatt
/BA/mb_haftungskaskade_bankenabwicklung.html